Unterwegs in Düsterburg

Ich bin in den letzten Wochen wieder auf den RPG Maker aufmerksam geworden, weil ich mir endlich einmal die bekannte Vampires Dawn-Reihe ansehen wollte. Mit den mächtigen Spielebaukästen kann man Games im Stile von SNES-RPGs recht einfach erstellen, was mein Bruder auch vor einigen Jahren kurzzeitig tat. Via Wikipedia stieß ich auf Unterwegs in Düsterburg und hab's mir trotz des eher dümmlichen Titels installiert. Das Spiel alleine ist knapp 24 MB groß, dazu braucht man noch das frei erhältliche Runtime Package des RPG Maker 2000 ("RTP for RM2K"), welches am besten separat installiert werden sollte.

Gestern habe ich "UiD" dann durchgespielt, die interne Uhr gab eine Spielzeit von unter 15 Stunden an. Dabei habe ich fast alles gesehen, die auf der oben verlinkten Website angegebene Spieldauer von "je nach Spielweise 15 bis 40 Stunden" ist also sehr optimistisch [Update: Kampfzeit wird nicht gezählt].

Egal, das Fantasy-Rollenspiel ist trotzdem absolut hervorragend! Die Geschichte scheint in den ersten Spielstunden zwar altbekannt zu sein:
«Stell dir vor du erwachst eines Tages an einem dir völlig unbekannten Ort und weißt nicht mehr wer du bist. Diese Erfahrung musste Grandy machen, als er eines Tages mitten in einem Wald aus einer Nebelbank tritt und bemerken muss, dass er all seine Erinnerungen verloren hat. Das einzige an das er sich noch erinnern kann ist der Name Libra, und dass der Hund der auf einmal vor ihm steht irgendwie zu ihm gehört. Nun ist guter Rat teuer!

Zusammen mit seinem Hund, der auf den Namen Julie hört, versucht Grandy erstmal zu erkunden wo er sich eigentlich befindet und trifft dabei auf Dankwart, einen älteren Herren, der in einer Strohhütte haust, ganz im Widerspruch dazu aber ansonsten einen recht vornehmen und höflichen Wesenszug an sich hat. Von ihm erfährt Grandy Ungeheuerliches! So soll er sich in einer Gegend, die den Namen Ostmarken trägt, befinden, einem Ort ganz am östlichen Rande des Herzogtums Falkenburg, das nunmehr seit 20 Jahren von einem Unhold namens Wahnfried regiert wird, der das Land sowie den Titel einst mit Gewalt an sich gerissen hat. Richtig abenteuerlich werden Dankwarts Auskünfte aber erst, als dieser behauptet höchstselbst der ehemalige Herzog zu sein, der damals vor 20 Jahren von Wahnfried entmachtet wurde, und seit dieser Zeit hier in den Ostmakern im Exil lebt. Und nicht nur das, auch die mysteriöse Libra will Dankwart getroffen haben, die seinen Angaben nach mit Grandy das gleiche Schicksal zu teilen scheint. Doch kann eine solch ungeheuerliche Geschichte wirklich wahr sein?

Begleite Grandy auf der Suche nach Libra und seiner Vergangenheit, und hilf ihm dabei das Land vor einem grausamen Tyrannen zu befreien!»
Jedoch gibt es später noch manch gewitzte Wendung ... Vor allem ist das Spiel aber überaus liebevoll und sorgfältig gestaltet: Die Örtlichkeiten sind sehr gut aufgebaut und sehen zusammen mit den Figuren nicht nur für RPG Maker 2000-Verhältnisse super aus (besonders wenn man die Präsentation der allermeisten anderen RM2K-Spiele kennt)! Dazu gibt es viele vom Macher Ingmar "Grandy" Hahnemann selbst erstellte Grafiken, Animationen und Filmsequenzen, außerdem atmosphärische MIDI-Musik, teils aus Filmen oder anderen Spielen. Fantastisch!

Technisch ist das Spiel somit top, hinzu kommen noch sehr witzige, manchmal auch ernste Dialoge, denn das Spiel ist zum Glück nicht kampfzentriert. Zwar gibt's auch hier einige Monster zu verdreschen (keine Zufallskämpfe, auch keine Oberweltkarte) und eher kleine Dungeons zu durchqueren, aber im Mittelpunkt stehen zahlreiche, teils umfangreiche und verzwickte Quests in den von vielen, gut ausgearbeiteten NPCs bevölkerten Städten und Burgen. So habe ich nach dem Durchspielen laut UiD nur etwas mehr als 120 Schlachten geschlagen, die in einem klassischen, einfachen Rundensystem ablaufen. Die simple Verbesserung der sympathischen Charaktere und die Jagd nach der besten Ausrüstung nehmen auch keinen allzu großen Platz ein, sondern geschehen eher nebenbei.

Für Dungeon-Crawler und Fans älterer Final Fantasy-Spiele wird Unterwegs in Düsterburg also die falsche Wahl sein, da man schon recht viel lesen muss und sollte. Dann entdeckt man auch eine Menge Verweise auf Filme, Bücher und andere Spiele (eigentlich kann man fast alles untersuchen und bekommt Feedback vom Spiel, aber in ein paar wenigen Locations passiert dies leider deutlich weniger).

Wirklich negativ ist an dem Spiel nichts, höchstens einige wenige Quests bzw. entsprechende programminterne Trigger waren etwas undurchschaubar. Trotzdem habe ich beinahe jedes der zahlreichen Quests auch ohne Komplettlösung gefunden und gelöst. Manche Aufgaben lassen sich gar auf verschiedene Art erledigen und haben im weiteren Spielverlauf deutliche Auswirkungen! Um wirklich alles mitzubekommen muss man schon einige Abschnitte mehrmals spielen (unter freiem Himmel kann man immer speichern) oder UiD gleich komplett mehrmals zocken. Ein ausführlicherer Abspann wäre jedoch schön gewesen ...

"Grandy" begann Ende 2001 und hat zusammen mit ein paar Helfern 20 Monate an Unterwegs in Düsterburg gearbeitet, es dürften laut eigener Aussage weit über 2.000 Arbeitsstunden hineingeflossen sein. Die erste Vollversion erschien im Jahr 2003, momentan [2007] sitzt er an seinem zweiten Spiel, 1899 - London Gothic (Bewegtbilder siehe YouTube).

Alles in allem eine ganz klare Empfehlung für Unterwegs in Düsterburg!

Update 03/2021: 1899 - London Gothic ist leider nie erschienen und auch das Düsterburg-Brettspiel verlief bisher im Sande. Aber ein offizielles Remake von UiD begann schon vor fast einer Dekade mit zuletzt etwas häufigeren Fortschrittsmeldungen.

Dankeschön

Vielen Dank für die freundliche Kritik abseits oberflächlicher Lobhudelei. Die Spielzeitangabe "bis zu 40 Stunden" finde ich ebenfalls etwas überzogen, sie stammt nicht von mir; falls die Uhr am Ende 15.00 Stunden angezeigt haben sollte, kann man allerdings getrost noch mal fünf Stunden dazuaddieren, da die Zeit während der Kämpfe nicht gemessen wird.
Ob es noch einmal ein Update geben wird, in dem vor allem die ersten beiden Kapitel aufgewertet werden, kann ich nicht sagen. Zeitlich sieht es derzeit nicht so gut aus. Sofern das Düsterburg-Brettspiel, an dem ich seit Längerem arbeite, wird das Update aber auf jeden Fall kommen - schon aus Promotion-Gründen.

HomiSite am 2007-09-14 13:24

Danke für deinen Kommentar und die zusäzlichen Infos. Bin gespannt wie dein weiterer Output dann aussehen wird (Brettspiel)...

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel (optional):

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

Bei falscher Captcha-Eingabe wird leider Dein Kommentar gelöscht! Speichere ihn daher vor dem "Sichern" z.B. in der Zwischenablage.

Eine E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren gibt es leider nur für registrierte und angemeldete Twoday.net-Mitglieder, benutze daher den RSS-Feed "Beiträge (kpl.) & Kommentare" oben rechts.

 

Trackback URL:
https://homisite.twoday.net/stories/4209820/modTrackback

Suche

 

Twitter

Beiträge & Kommentare

Unterwegs in Düsterburg
HomiSite, 2021-03-04 11:39
Über uns
HomiSite, 2020-12-06 13:53
Gods - Lands of Infinity [Update]
HomiSite, 2020-07-02 21:53
Spiele des Jahres 2017 im Internet
HomiSite, 2018-02-06 12:46
Spiele des Jahres 2016 im Internet
HomiSite, 2017-01-06 14:51

Glotzen

Lauschen

Zocken

Kaum noch AAA, viel Indie und Multiplayer, wenig Steam und Switch.

Status

Erstellt: 2006-09-02 17:58
Online seit 5363 Tagen
Letztes Update: 2021-03-04 12:40
338 Beiträge mit 178 Kommentaren

Credits & Feeds

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB